JUWEL Modul 2: Sexualentwicklung 11.03.2024 (Gruppe B)

Was ist Juwel?

Im Modellvorhaben Juwel geht es um sexuelle Gesundheit in Lebenswelten junger Menschen. Verhältnispräventiv sollen individuelle Angebote der Bildung, Fachberatung und Vernetzung die institutionelle Kompetenz im Bereich sexueller Gesundheit fördern. Zusätzlich macht Juwel präventive Angebote für die jungen Menschen selbst.

Die Fortbildungsreihe

Im Prozess der partizipativen Curriculumsentwicklung haben die Mitarbeitenden des St. Vinzenz e.V. und Juwel gemeinsam Themen für ein auf den St. Vinzenz e.V. abgestimmtes Curriculum erarbeitet. Die jeweiligen Module fördern eine sexpositive, konsensbasierte Kultur bezüglich Sexualität. Innerhalb dieses Rahmens bildet Respekt gegenüber unterschiedlichen Haltungen und Bedürfnissen die Basis. Der professionelle Austausch im Juwel über Sexualität bedeutet nicht unbedingt, über eigene persönliche sexuelle Einstellungen oder Wünsche zu sprechen.

Die Module in 2023 und 2024 richten sich interessierte Mitarbeiter*innen und stehen grundsätzlich allen offen. Ein Modul besteht aus ein bis drei Veranstaltungen. In den Modulveranstaltungen können die Teilnehmer*innen eigene Schwerpunkte setzen und Beispiele aus dem Arbeitsalltag einbringen. Innerhalb eines Moduls sollten die Teilnehmer*innen an allen zugehörigen Veranstaltungen teilnehmen.

  • Modul 1: Sexualentwicklung
  • Modul 2: Geschlechtliche Zuschreibungen und Transidentität
  • Modul 3: Menschenrechte, Religion und kulturelle Traditionen
  • Modul 4: Grenzen, Konsens und Einvernehmen
  • Modul 5: Sexualkultur in der eigenen Organisation erkennen und gestalten, lernen und leben

Ziel ist es, die Teilnehmenden darin zu stärken, die Rechte und Interessen junger Menschen gegenüber möglichen elterlichen Ängsten und Ressentiments zu vertreten, ohne die Bedarfe der Eltern sowie Möglichkeiten der elterlichen Partizipation aus den Augen zu verlieren.

MODUL 2: Geschlechtliche Zuschreibungen und Transidentität (Gruppe a)

In diesem Modul setzen wir uns zuerst mit geschlechtlichen Zuschreibungen und Stereotypisierungen in unserer Gesellschaft auseinander. Auf dieser Basis steigen wir in das Thema trans*1 mit Fokus auf Lebenserfahrungen von Jugendlichen und jungen Erwachsenen ein. Dabei spielt die Vielfalt von trans* Biografien und Lebenswelten, die Fluidität von Geschlechtlichkeit ebenso eine Rolle wie Formen von Diskriminierung und praktische Unterstützungsmöglichkeiten in der Arbeit mit und für trans* Personen.

Lernziele
  • Kennenlernen geschlechterspezifischer Zuschreibungen und ihrer Bedeutung für das berufliche Handlungsfeld
  • Kenntnisse gewinnen über Geschlechtsidentität, Transidentität und deren Begleitungsmöglichkeiten
  • Wissen, wie vielfältig trans* Biografien und Lebenswelten sind
  • Wissen um die Fluidität von Geschlechtlichkeit und Nonbinarität
  • Wissen, welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede bei trans* und inter* Personen existieren
  • Wissen über rechtliche Grundlagen (Geschlechtseintrag, Namen, Transition)
  • Erlernen von wertschätzenden Umgangsweisen mit trans*, inter* und Nonbinarität in Kommunikation und Interaktion
  • Reflektieren des Umgangs mit trans*, inter* und Nonbinarität in der eigenen Organisation
Umfang

Selbstlerninhalte im JUNIVERSE (Registrierung / Login) + 8 Stunden in Präsenz

Anmeldezeitraum

Eine Anmeldung ist bis zum 10.03.2023 12 Uhr möglich.

Wann

11.03.2024    
9:00 - 17:00

Kosten

€0,00

Wo

KoFabrik
Stühmeyerstraße 33, Bochum, NRW, 44787

Veranstaltungstyp

ANMELDUNG

Booking Summary

1
x Teilnahme
€0,00
Gesamtpreis
€0,00