Netzwerk Bochum

Prävention und gesundheitsfördernde Hilfen für Kinder und Jugendliche psychisch erkrankter Eltern

Das Netzwerk in Bochum, bestehend aus Partnern fünf unterschiedlicher Fachinstitutionen, widmet sich seit mehr als 10 Jahren der Aufgabe, die Versorgungssituationen von Familien, in denen ein Elternteil psychisch erkrankt ist, frühzeitig und umfassend sicher zu stellen.

Ein Zusammenschluss führender Fachinstitutionen in Bochum

Die wechselseitige Kenntnis des jeweils anderen Systems, die Bündelung der Ressourcen und Kompetenzen, ein enger fachlicher Austausch und kurze Kommunikationswege ermöglichen einen ganzheitlichen Ansatz. Für betroffene Familien werden somit barrierefreie Zugänge und schnelle Zugriffe auf die bestehenden Hilfeangebote geschaffen. Mit dieser Bündelung will das Netzwerk dem Risiko der Kinder und Jugendlichen, selbst zu erkranken, entgegenwirken.

Akteure

St. Vinzenz e.V.

Für das Netzwerk stellt der St. Vinzenz e.V. u.a. folgende Angebote:

Kontakt

Jan Hildebrand
Erziehungsleiter St. Vinzenz e.V.

E j.hildebrand[at]vinzenz.org
T 0234 91 31 50

St. Vinzenz e.V.
Imbuschplatz 11
44787 Bochum

LWL Universitätsklinikum

Die Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Präventivmedizin des LWL-Universitätsklinikums Bochum behandelt seit über 30 Jahren psychisch erkrankte erwachsene Menschen im Bochumer Stadtgebiet und in der Region. Die Fachklinik beschäftigt sich zudem wissenschaftlich mit den Auswirkungen einer psychischen Erkrankung auf Familie und das soziale Umfeld.

Früherkennung und Prävention psychischer Erkrankungen sind, neben der medizinischen und psychotherapeutischen Versorgung (ambulant, stationär, tagesklinisch) ein großer Schwerpunkt der Fachklinik. Daher ist es besonders wichtig, auch die Kinder der Patientinnen und Patienten mit in den Fokus zu nehmen, da für sie das Risiko, selbst zu erkranken, vergleichsweise hoch ist.

Angebote in der Klinik
Kontakt

Prof. Dr. Georg Juckel
Ärztlicher Direktor
LWL-Universitätsklinikum Bochum

E forschungundlehre[at]lwl.org
T 0234 50 77 -13 20 / -13 35 / -13 21

LWL-Universitätsklinikum Bochum
Alexandrinenstraße 1-3
44791 Bochum

Jugendamt Bochum

Das Jugendamt ist für die Erfüllung der in § 2 SGB VIII genannten Aufgaben der Jugendhilfe zuständig. Diese umfassen „Leistungen und andere Aufgaben zugunsten junger Menschen und Familien“. Leitlinie des Jugendamtes der Stadt Bochum ist der Kinderschutz, der Familienerhalt und eine vertrauensvolle Zusammenarbeit unter Berücksichtigung der Bedürfnisse aller Beteiligten.

Das Jugendamt unterstützt Kinder psychisch erkrankter Eltern u.a. durch präventive Angebote und berät bei Bedarf auch anonym. Es arbeitet mit den Akteuren des Netzwerkes, die praktische Hilfen in und für belastete Familien leisten, aktiv zusammen und bietet vielfältige Unterstützungsmöglichkeiten:

  • Qualifizierte Beratungsangebote durch den Sozialen Dienst (Erziehungsberatung, Konfliktberatung, etc.)
  • Frühe Hilfen
  • Aufsuchende Arbeit
  • Kita- /Schulsozialarbeit
  • Informationen über weitere, passgenaue Hilfen zur Erziehung (Beratungsstellen, psychologische Unterstützung, Gruppenangebote, weitergehende, ambulante Hilfen, etc.)
Kontakt

Ruth Piedboeuf-Schaper
Abteilungsleiterin des Sozialen Dienstes des Jugendamtes der Stadt Bochum

E rpiedboeuf-schaper[at]bochum.de
T 0234 910 29 85

Jugendamt der Stadt Bochum
Bildungs- und Verwaltungszentrum
Gustav-Heinemann-Platz 2
44777 Bochum

Kinderklinik Bochum

Die Universitätskinderklinik Bochum verfügt über die wichtigsten medizinischen Disziplinen im Kindes- und Jugendalter, die eine moderne Kinder- und Jugendmedizin auszeichnen.

Zudem gibt es zahlreiche Spezialsprechstunden, in denen Kinder und Jugendliche mit akuten und chronischen Erkrankungen ambulant betreut werden. Psychische Erkrankungen von Eltern können zu Auffälligkeiten in der allgemeinen kindlichen Entwicklung, wie z.B. Sprache, Verhalten, führen. Das Sozialpädiatrischen Zentrum (SPZ) bietet betroffenen Familien eine umfassende Diagnostik und multiprofessionelle Hilfen durch:

  • Fachärzte der Kinder- und Jugendmedizin
  • Psychologen
  • Ergo- und Physiotherapeuten
  • Heilpädagogen
  • und Kinderkrankenschwestern

die in einem Team zusammenarbeiten.

Familien, deren Kinder mit chronischen Erkrankungen stationär behandelt werden, können nach der Entlassung von der
Sozialmedizinischen Nachsorge-Einrichtung Bunter Kreis Bochum unterstützt werden.

Kontakt

Dr. Martin Steinert
Stellvertretender Leiter des Sozialpädiatrischen Zentrum (SPZ) der Abteilung für Neuropädiatrie mit Sozialpädiatrie

E martin.steinert[at]rub.de
T 0234 509 28 30

Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin im St. Josef-Hospital
Alexandrinenstraße 5
44791 Bochu
m

Helios St. Josefs-Hospital Bochum Linden

Die Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, -psychosomatik und -psychotherapie am Helios St. Josefs Hospital Bochum-Linden bietet Beratung und Behandlung für psychisch kranke Kinder und Jugendliche und deren Familien.

Neben stationären und teilstationären Behandlungsmöglichkeiten stellt die Klinik auch ambulante kinder- und jugendpsychiatrische Unterstützung über die Institutsambulanz zur Verfügung. Eltern werden bei allen Behandlungen mit einbezogen; es finden sowohl Eltern- als auch Familiengespräche statt. Es ist der Klinik ein besonderes Anliegen, Familien mit Schwierigkeiten in ganz unterschiedlichen Bereichen lösungsorientiert zu helfen.

Die Angebote
  • Beratung, Begleitung, Vermittlung, Therapie (ambulant und stationär)
  • Individuelle und differenzierte familienbezogene Therapieangebote
  • Notfallambulanz 24/7
  • Enge Kooperation mit dem Jugendamt, u. a. in Fallkonferenzen
  • Supervision in verschiedenen Jugendhilfe-Einrichtungen
Kontakt

Dr. med. Andreas Richterich
Ärztlicher Direktor der Klinik für
Kinder-und Jugendpsychiatrie, -psychosomatik und -psychotherapie

E bo-sekretariat.kjppp[at]helios-gesundheit.de
T 0234 41 83 60

Helios St. Josefs-Hospital Bochum-Linden
Axstraße 35
44879 Bochum

Weitere Kooperationspartner
  • niedergelassene Kinder- und Jugendtherapeuten
  • niedergelassene Psychotherapeuten für Erwachsene
  • niedergelassene Ärzte
  • Fachkräfte der Jugendhilfe
  • Kindertagesstätten und Schulen
  • Gesundheitsamt